Die erste Übung in diesem Jahr wurde in einem im Umbau befindlichen Wohnhaus in Aflenz durchgeführt.

Bei den Umbauarbeiten kam es zu einem Brand im Wohnhaus, eine Person wird im Haus vermisst - so lautete die Übungsannahme, welche von BM Florian Lenger und seinen Gruppenkommandanten OFM Mathias Krenn und LM Patrick Baumgartner vorbereitet wurde.

Zur Menschenrettung rüstete sich der Angriffstrupp mit schwerem Atemschutz aus und versuchte ausgestattet mit HD-Rohr und Wärmebildkamera die vermisste Person im total verrauchten Wohnhaus zu finden. Eine extrem schwierige und herausfordernde Aufgabe für den Trupp. Trotzdem konnte die Person relativ rasch im Keller gefunden und ins Freie gebracht werden.

Die restliche TLF-Mannschaft war mit der Wasserversorgung des TLF über den nahe gelegenen Hydranten sowie mit der Bedienung des Drucklüfters betraut.

Die LKW-u. MTF Mannschaft war für den Außenangriff zuständig. Von einem weitern Hydranten wurde eine B-Zubringerleitung gelegt und ab dem Verteiler zwei C-Rohre vorgetragen.

Nachdem das Übungsziel erreicht war, hieß es Wasser Halt, zum Abmarsch fertig. Die Geräte wurden zusammengeräumt und wieder in den Fahrzeugen verstaut. Dabei kam es zu einem Zwischenfall, ein Übungsteilnehmer (unser Dummy) stürzte in die Baugrube und blieb schwer verletzt liegen. Diese wurde mit der Korbtrage und über einen Flaschenzug geborgen und den Rettungskräften übergeben.

Die Übung verlief sehr positiv, es wurde ruhig und fehlerfrei gearbeitet. Nach der Übung ging es zurück ins Rüsthaus, wo für die Kameraden die Geburtstagsfeier von Hans Baumgarter wartete.

Ein Dank ergeht an die Familie Kohlhofer, welche uns ihr Wohnhaus für unsere Übung zur Verfügung stellte.

Übungen

Chronik Übungen